Geschichte

Hernstein Meilen­steine

1962 schlägt die Geburtsstunde des Hernstein Institut. Die Wiener Wirtschaftskammer erwirbt das ehemalige Habsburger-Jagdschloss und baut es zum Seminarzentrum um.

1966 werden die ersten Seminare abgehalten. Das allererste Hernstein-Seminar ist ein Unternehmens-Planspiel.

1967 führt Prof. Dr. Traugott Lindner das erste gruppendynamische Seminar auf Schloss Hernstein durch. Damit legt er den Grundstein für die konzeptionelle Ausrichtung des Hernstein Instituts mit dem Schwerpunkt auf Verhaltenstraining. Weltbekannte Persönlichkeiten kommen nach Hernstein: Der Motivforscher Ernest Dichter, der Bürokratiekritiker Northcote Parkinson, der Motivationsexperte Frederik Herzberg und der Konsumerismuspapst Ralph Nader.

1970 wird das Hernstein Institut Mitglied der American Management Association und der UIC Europe, die ihren Jahreskongress mit Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 25 Ländern auf Schloss Hernstein abhält.

1973 bietet das Hernstein Institut bereits innerbetriebliches Training an.

1976 hat das Hernstein Institut bereits mehr als tausend Veranstaltungen mit fast 23.000 Teilnehmer und Teilnehmerinnen durchgeführt. Zur Festveranstaltung 10 Jahre Hernstein Institut kommt auch Prof. Galbraith aus Harvard.

1980 referieren internationale Kapazitäten wie Vance Packard, Paul Watzlawick und Frederic Vester in Hernstein.

1986 fordert Peter Drucker zum 20-jährigen Hernstein-Jubiläum mehr Innovationsgeist und Unternehmertum in der Gesellschaft.

1987 kommen Manager-Gurus wie Fritjof Capra, Peter Gorb, Wally Olins, Heinz von Förster, Fred Massarik, Peter Senge und Marvin Weisbord nach Hernstein. Erstmals bietet das Hernstein Institut Coaching an.

1992 organisiert das Hernstein Institut die Jahreskonferenz der efmd zum Thema „European Management“. Hernstein wird der Status einer außeruniversitären wissenschaftlichen Einrichtung zuerkannt.

1996 startet Hernstein „Thinksite“, ein Forum für Führungskräfe zur Auseinandersetzung mit brennenden wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Fragen.

2001 wird der Hernstein Management Report ins Leben gerufen. Aktuelle Trends in der Personal- und Organisationsentwicklung werden in jährlich durchgeführten Meinungsumfragen unter Führungskräften im deutschsprachigen Raum erhoben.

2006 feiert das Institut 40 Jahre Hernstein mit dem Symposium: „Leadership Macht Sinn“.

2008 bestätigt ein interdisziplinäres Forschungsprojekt den Lernansatz "Hernstein Prinzip".

2010 lautet das Hernstein Jahresthema "Selbsterneuerung“ mit einem Symposium „Aufschwung braucht Führung. Wie Selbsterneuerung in Unternehmen gelingt“.

2011 widmete sich das Hernstein Institut dem Thema "Management-Prinzip Nachhaltigkeit".

2012 lag der inhaltliche Schwerpunkt auf dem Thema "Spannungsfeld Führung – Zwischen Machbarkeit und Ohnmacht“.

2013 steht ganz im Zeichen der Gesundheit, unser Jahresthema lautet: "Gesund führen – Modeerscheinung oder Erfolgsfaktor?".

2014 erforschten wir mit unserem Jahresthema "Leading Innovation and Adaptation. Wie intelligente Organisationen ihre Zukunft sichern".

2015 steht immer noch ganz im Zeichen von Zukunftsfähigkeit und neuen Organisationsformen "Next Organizing: Hierarchie war gestern, und was ist heute?“.

2016 feiert das Hernstein Institut sein 50-jähriges Jubiläum. Das Buch „Weil Führung sich ändern muss. Aufgaben und Selbstverständnis in der digitalisierten Welt“ wird veröffentlicht.