Be a Better Boss!

5 Min. 23.04.2015 Barbara Friesenbichler

Zwölf Punkte für mehr Teampower: Als Führungskraft ist es ein besonders wichtiger Teil Ihrer Funktion, Role Model zu sein und sehr präsent Vorbildwirkung zu erzeugen.

Als Leader bestimmen Sie die Regeln, die auf dem Spielfeld Ihres Teams Gültigkeit haben. Viele Führungskräfte übersehen, dass sich, sofern es ihrerseits keine klare Vorgabe gibt, automatisch implizite Spielregeln einschleichen, die im schlimmsten Fall am Abteilungsziel vorbeigehen, wertvolle Energie verbrauchen und obendrein die Team-Atmosphäre vergiften.

Daher: Legen Sie – wie ein Sportcoach – konkrete Spielregeln fest. Und handeln Sie selbst danach. Das ist die einzige Möglichkeit, um als Führungskraft glaubwürdige Vorbildwirkung zu erzeugen.

  1. Leben Sie ehrliches, berechenbares Verhalten vor, auch – und gerade dann – wenn es unbequem wird.
  2. Erlauben Sie offenen Umgang mit Fehlern, damit alle daraus lernen können.
  3. Fördern Sie lösungsorientiertes Denken und Handeln. Das hilft dem Team, sich nicht in das Problem zu verbeißen oder Sündenböcke zu jagen.
  4. Kommunizieren Sie respektvoll und bleiben Sie trotzdem auf Kurs. Grundregel: konsequent in der Sache und wertschätzend zur Person (vgl. Harvard-Prinzip).
  5. Respekt: Achten Sie die Grenzen der/des Einzelnen, ohne das Teamziel aus den Augen zu verlieren. Grundregel: „Meine Freiheit hört dort auf, wo deine beginnt.“
  6. Konzentrieren Sie sich und Ihr Team auf das Machbare und Beeinflussbare. So stärken Sie Ihre Teamresilienz und die Selbstwirksamkeit Ihrer einzelnen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.
  7. Sorgen Sie aktiv dafür, dass Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich bedeutsam fühlen können (Zauberwort: aufrichtige Wertschätzung für gut geleistete Arbeit).
  8. Seien Sie „allparteilich“: Es verträgt sich nicht mit dem Image einer integren Führungskraft, die Beziehungen im Team über Bevorzugungen und Favorisierungen zu spielen.
  9. Sagen Sie auf angemessene Weise „Nein“: Erläutern Sie im Sinne der Transparenz und Verständlichkeit den Hintergrund. Verwechseln Sie Erläuterung nicht mit Rechtfertigung!
  10. Haben Sie die Gelassenheit, Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu mehr Risiko zu ermutigen. Fakt ist: Entwicklung und Innovation entstehen nicht in der risikofreien Komfortzone.
  11. Zeigen Sie Verständnis für die Anliegen, Wünsche und Sorgen Ihrer Teammitglieder. Wichtig dabei: Verstehen heißt noch nicht, alles zu akzeptieren. Dennoch: Durch Verständnis zollen Sie der jeweiligen Person auf der Beziehungsebene den nötigen Respekt, der erforderlich ist, um in der Sache selbst zu vernünftigen Ergebnissen zu kommen.
  12. Und last but not least: Lassen Sie Humor zu! Spaßbefreites Arbeiten ist ein karger Nährboden für Kreativität und Innovation.